Madame

 

Dienstag, 27. Februar 2018       15.00 Uhr

 

Anne (Toni Colette), eine amerikanische High-Society Lady, die den Sommer in ihrem Stadthaus in Paris verbringt, hat ein Problem: Weil ihr Stiefsohn unerwünscht zum eleganten Dinner dazustösst, hat sie 13 Gäste – ein untragbarer Zustand. Kurzerhand nimmt sie das Dienstmädchen Maria (Rossy de Palma) mit an den Tisch und bittet sie, sich als Bekannte auszugeben. Blöd nur, dass ein feiner Kunstexperte dem speziellen Charme der Spanierin verfällt und damit das Geheimnis, dass sich eine Bedienstete unter den anwesenden Gästen befindet, zu lüften droht. Amanda Stehrs legt mit Madame eine Mischung aus modernem Märchen und Satire hin, wobei dem Film mehr Bissigkeit durchaus gutgetan hätte.

 

Regie: Amanda Sthers, 91 Min., Frankreich 2017 Deutsch  

 


 
Gute Tage

 

Dienstag, 27. März 2018         15.00 Uhr

 

Cristina Fessler sagt, sie werde gleich von sich hören lassen, sobald sie wieder einen guten Tag habe. Auch Boris Mlosch, Renate Flury, Daniel Pestel und Schang Hutter haben einen Neuanfang hinter sich. Der Film begleitet sie über drei Jahre hinweg, erzählt von ihrem Bemühen, ihrem Scheitern, von ihrer Erschöpfung und von den schönen Momenten des Gelingens. Die fünf Kunstschaffenden hatten nach schweren Erkrankungen die persönlichen Formen des Ausdrucks aufgeben müssen, die sie über Jahrzehnte entwickelt hatten. Es ist beeindruckend, zu erleben, wie mutig sie trotz der zunehmenden Schwierigkeiten immer wieder nach anderen Möglichkeiten suchen und zu neuen Formen des künstlerischen Ausdrucks finden.
Diese Haltung und die Offenheit, mit der sie sich mit all ihren Sorgen und Schwächen zu zeigen wagen, tragen wesentlich zur Intensität und Tiefe bei, die der Film als Ganzes ausstrahlt.

 

Regie: Urs Graf, 99 Min., Schweiz 2017 Dialekt

 


 

Das Erste und das Letzte

 

Dienstag, 17 April 2018      15.00 Uhr

 

Als die Psychologin Jacqueline von Kaenel erfährt, dass sie bald sterben wird, beginnt sie nach dem Schlüssel zu ihrem Leben zu suchen. Schonungslos blickt sie zurück und entdeckt, dass alles zusammenhängt: Ihre Jugend in Franco-Spanien und die preussische Herkunft der Mutter, ihre Sehnsucht nach Musik und jene nach einem machtvoIIen Mann, ihr Versuch, als Mutter perfekt zu sein und der Kampf um eine eigene Identität. Doch unvermittelt tauchen ErIebnisse aus der Kindheit auf. Sie bringen aIIes durcheinander und führen zu einer unerwarteten Erkenntnis.

 

Regie: Kaspar Kasics, 91 Min., Schweiz 2017 Dialekt

 

 


 

 

Loving Vincent

 

Dienstag, 8. Mai 2018      15.00 Uhr

 

Seit einem Jahr ist der berühmte Maler Vincent van Gogh (Robert Gulaczyk) tot, da erhält der junge Armand Roulin (Douglas Booth) von seinem Vater, dem Postmeister Joseph Roulin (Chris O’Dowd), unverhofft den Auftrag, einen Brief van Goghs an dessen Bruder Theo zu überreichen. Zunächst nimmt Armand den Auftrag nur widerwillig an, doch als er am Ziel seiner Reise angekommen erfahren muss, dass Theo ebenfalls tot ist, beschließt er, mehr über den exzentrischen Maler lernen zu wollen und ist bald völlig fasziniert von ihm. Als ihm der Verdacht kommt, dass van Goghs Tod am Ende gar kein Selbstmord war, begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit. Dazu befragt er Bekannte und Modelle des Malers, darunter seinen Farblieferanten Pere Tanguy (John Sessions), seinen Arzt Dr. Gachet (Jerome Flynn) und dessen Tochter Marguerite (Saoirse Ronan)...

 

Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman, 95 Min., Polen 2016, Englisch mit deutschen Untertiteln