Cinema am Nachmittag

 

 

Dienstag, 23. Oktober 2018, 15.00 Uhr im Cinema Leuzinger Altdorf

 

Noch einmal wollen sie es wissen, noch einmal die Luft der Freiheit atmen. Als ein Polizist das in die Jahre gekommene Ehepaar Ella und John in ihrem zu schnellen Wohnmobil auf der Autobahn anhält, ahnt er nicht, dass er es mit einem schwer dementen Senior und einer, wie sich erst später herausstellen wird, sterbenskranken Frau zu tun hat. Bei Nacht und Nebel haben sich die beiden auf den Weg gemacht, ihren Alltag und ihre erwachsenen Kinder hinter sich zu lassen, um ihre letzte Reise anzutreten: quer durch die USA, von Boston nach Florida.


 

 

Dienstag, 20. November 2018, 15.00 Uhr im Cinema Leuzinger Altdorf

Zwei Frauen, zwei Leben, die mit dem Tod konfrontiert werden: Die Filmerin Nathalie Oestreicher begleitet ihre Freundin Fabienne, die todkrank ist. Was kann sie ihren beiden Töchtern mitgeben, wie kann sie mit ihrem Leben abschliessen? Die Filmerin aus Baden hört ihr zu, dokumentiert. Dabei wird sie selbst in ihre eigene Vergangenheit zurückgeworfen. Erinnerungen an ihren Vater, einen Alkoholiker, kommen auf, und an ihren Bruder, der den Freitod wählte. Zwei Frauen auf der Suche nach dem, was bleibt. Ein sehr persönliches Filmessay über das Vergangene und das Unausweichliche.


 

 

Dienstag, 18. Dezember 2018, 15.00 Uhr im Cinema Leuzinger Altdorf

 

Ausgehend von sensationellem Filmmaterial, das der Tierfotograf Hugo van Lawick in den 1960er-Jahren im Auftrag von „National Geographic“ schoss, erzählt Brett Morgen in Jane die Geschichte der renommierten Schimpansen-Forscherin Jane Goodall. Er konzentriert sich dabei voll auf seine im Film als Erzählerin figurierende Protagonistin, die ihr ganzes Leben lang konsequent ihrer beruflichen Passion folgt, auch wenn sie das privat einiges kostet.


 

 

Dienstag, 22. Januar 2018, 15.00 Uhr im Cinema Leuzinger Altdorf

 

Vier Freundinnen im Senioren-Alter entdecken durch die Lektüre der skandalumwitterten Romantrilogie „Fifty Shades of Grey“ Libido und Lebenslust neu. Die Komödie von Bill Holderman ist zwar kein Meisterwerk, überzeugt aber als unterhaltsame Komödie, in der mit einer gewissen unverbrämten Hemmungslosigkeit Sexualität und Libido betreffende Themen besprochen werden, über die man (nachgerade im schon etwas fortgeschrittenen Alter) lieber schweigt.